Wieso kann meine Arbeit wegen Formulierungen und Wissenschaftlichkeit schlecht bewertet werden?

Unwissenschaftliche Sprache und unzureichender Einsatz wissenschaftlicher Formen und Vorgehensweisen können angesichts der Anforderungen an hochschulische "wissenschaftliche Produkte" (Hausarbeiten, Referaten, Projektarbeiten, Abschlussarbeiten) zu einer schlechten Bewertung und selbstverständlich auch zum "Durchfallen" führen, ungeachtet fachinhaltlicher Aspekte.

Das Wesentliche eines wissenschaftlichen Produkts ist die Einhaltung der wissenschaftlichen Qualitätskriterien und der wissenschaftlichen Methoden. "Fachpraktische" Zusammentragungen und Erläuterungen allein machen keine wissenschaftliche Leistung aus - diese wird aber in allen Prüfungsordnungen aller Hochschulen in Deutschland explizit gefordert.

Das kann auch gar nicht anders sein, denn schließlich vergeben Hochschulen wissenschaftliche Abschlüsse; ihre Masterabschlüsse müssen zudem zur Promotion befähigen. Ob sie das tun, wird durch die regelmäßigen Akkreditierungen überprüft - es sind also nicht nur die Studierenden, die bewertet werden und den landes- und bundesweiten Anforderungen gerecht werden müssen.

Diese Anforderungen gelten für Universitäten und Fachhochschulen gleichermaßen, denn ihre Abschlüsse sind (im Gegensatz zu früheren Diplomen etc.) gleichgestellt und alle Studienangebote werden in Deutschland auch gemäß identischen Kriterien geprüft und akkreditiert.

Fachinhaltliche Arbeiten sind notwendiger Bestandteil des Studiums, sie können an Hochschulen jedoch nur bestehen, wenn sie gemäß den Anforderungen an wissenschaftliche Arbeitsformen und gemäß den wissenschaftlichen Qualitätskriterien verfasst sind.

Tipp!

Logo: wissenschaftlichesarbeiten.support

Online-Trainingskurs:

Bewertungskriterien

Gleich zu Beginn wissen, was eure Prüfer:innen erwarten!

Kursbild

Hier lernt ihr detailliert die Anforderungen kennen und erfahrt, welche Kriterien in welchem Maße beachtet werden sollten.

Dieser Kurs ist die Zusammenfassung und Kommentierung einer seit vielen Jahren verwendeten und gemeinsam mit mir erarbeiteten hochschulischen Handreichung zum Bewerten von Haus-, Projekt- und Abschlussarbeiten.

Diesen Kurs braucht ihr als euren Ausgangspunkt!

Curriculum

  • Einführung – 1 Lektion • 10 Min.
  • Grundbestandteile – 6 Lektionen • 35 Min.
  • Gliederung – 1 Lektion • 5 Min.
  • Grundlagen – 1 Lektion • 5 Min.
  • Qualitätsmerkmale – 2 Lektionen • 15 Min.
  • Durchführung – 3 Lektionen • 13 Min.
  • Quellen und Zitieren – 2 Lektionen • 14 Min.
  • Sprache und Formgebung – 1 Lektion • 5 Min.

Kommentare

„Knackige Zusammenfassung – gute Ergänzung zu meinen Hochschulunterlagen.“ – „Danke – auf den Punkt!“ – „Wichtig, damit man von Anfang an weiß, worauf die Prüfer achten werden!“ – „Danke dafür! Warum legt meine Uni nicht ihre Bewertungskriterien offen??“ – „Ich hatte nicht erwartet, dass es so viele Kriterien geben könnte. An meiner Hochschule wurden uns bislang keine zugänglich gemacht...“ – „Danke, dass es diesen Kurs gibt! Jetzt kann ich mir besser vorstellen worauf ich in den kommenden Monaten achten muss.“ – „Diese Infos gehören in jedes Seminar zur Vorbereitung auf die Abschlussarbeit! Jetzt weiß ich, welche Bewertungskriterien auch für mich angewandt werden könnten.“

Online-Trainingskurs für das Selbststudium


Winterschool-Aktionspreis

unbefristet nutzbar = statt € 29

mit Gutschein-Code 5vm1x nur € 10!