„Die Studierenden sollten in Lehrveranstaltungen stets dazu aufgefordert sein, sich mit der Haltung eines Forschers Wissen anzueignen, zu prüfen und weiterzuentwickeln.“ Quelle: Wissenschaftsrat, Drs. 8639-08 vom 04.07.2008, S. 21

Nachstehend finden Sie Kurzbegriffe und Links, die zu unseren FAQ-Einträgen führen.

Außerdem können Sie in unseren FAQ suchen – in der rechten Spalte oder unterhalb der Linkliste, je nach Displaygröße.

FAQ

 
 
 

Unsere Webinare

„Richtig zitieren“

Ein kostenloses Webinar (Online-Seminar) mit Prof. Dr. Martin Gertler

Er erläutert Ihnen, worauf Sie bei der Quellenwahl und deren Darstellung achten sollten.

Die geltenden Zitierweisen und Darstellungsformen werden anhand von Fallbeispielen und auch von Negativbeispielen vorgestellt.

Insbesondere geht es darum, Plagiate zu vermeiden, die immer wieder – meist sogar unabsichtlich – erzeugt werden.

Es gibt die Möglichkeit zum Live-Chat, zu Fragen an den Prof sowie hilfreiche Tipps – und am Schluss unsere Rubrik „Ihre Fragen – unsere Antworten“.

„Forschungsfrage“

Ein kostenloses Webinar (Online-Seminar) mit Prof. Dr. Martin Gertler

Er erläutert Ihnen, worauf Sie bei der Entwicklung und Abarbeitung Ihrer Forschungsfrage achten sollten.

Formulierungen werden anhand von Fallbeispielen und bewusst auch anhand von Negativbeispielen besprochen.

Kernthema des Webinars ist die Frage, wie man seine eigene Forschungsfrage zielführend entwickeln kann.

Es gibt auch hier die Möglichkeit zum Live-Chat sowie zu Fragen an den Prof.

Es erwarten Sie also eine Menge Tipps und am Schluss unsere Rubrik „Ihre Fragen – unsere Antworten“.

 
 
 
 

In unseren FAQ suchen

 

Anzahl der Ergebnisse: 7

  • Struktur der Arbeit

    strukturiere ich eine Hausarbeit? Die Grundstruktur ist: Einleitung - Durchführung - Schluss. Je nach Umfang der Arbeit können die

     
  • Bewertungskriterien

    „Handreichung zur Thesisbewertung“, RFH Köln 2015, unveröffentlicht): 1. Thema und Forschungsfrage, Hypothesen 2. Strukturierung 3. Konzeptionell-theoretische Grundlagen 4. Durchführung 5. Quellen und Zitierweise 6. Form und Stil Dabei achten die

     
  • Internetquellen / URL-Quellen

    oft Harvard , dort weist im Kurzbeleg nur ein Doppelpunkt auf die nachfolgende Seitenzahl hin. Prinzipielle Struktur von Kurzbelegen : Nachname des Verfassers bzw. Herausgeber / Jahr der Publikation / Seitenzahl(en) des zitierten

     
  • Problemstellung

    und Konferenzen und Anregungen / Anfragen der beruflichen Praxis. Es ist wichtig, das erkannte Problem gut zu strukturieren und zu beschreiben, weil ansonsten keine Zielsetzung für die Untersuchung definiert werden kann. Anhaltspunkte: Ein

     
  • Gliederung

    vollständig und konsistent. Es gibt nie nur einen einzelnen Unterpunkt. Lediglich das erste und letzte Kapitel sind strukturell bezeichnet („Einleitung“ sowie „Fazit“ bzw. „Diskussion der Ergebnisse“). Die Gliederungspunkte sind in

     
  • Template nutzen

    daher MS Word bzw. OpenOffice eingesetzt werden? Es gibt dazu mehrere Gründe: Die Formatvorlage definiert formale und strukturelle Standards, inkl. aller Verzeichnisse. Sie sind so nur in den genannten Programmen anlegbar und nutzbar. Andere

     
  • Akademische Grade und Titel

    für jedermann nutzbar: Forschen lernen . Bachelor-Bezeichnungen Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat in ihren Strukturvorgaben festgelegt, dass in Deutschland folgende Abschlussbezeichnungen zu verwenden sind: Bachelor of Arts (B.A.) =

     

Ihre Frage?

Übermitteln Sie sie uns einfach per E-Mail!

Sie fragen – wir antworten

Wir antworten Ihnen und nehmen Ihre Frage und unsere Antwort anschließend in unsere FAQ auf.

Abonnieren

Folgen Sie uns, sodass Sie keine neuen FAQ-Einträge mehr verpassen!

News

Kurseinladung

 
 

Unser Lehrbuch

 
 
Lehrbuch-Cover
 
Powered by Weblication© CMS